Gebäudebrand, Menschenleben in Gefahr

Gemeldet wurden brennende Matratzen vor einem Haus, wodurch die Zentrale Leitstelle Limburg-Weilburg nach dem Alarmstichwort F1 alarmierte. Kurz darauf erhöhte die Leitstelle nach weiteren Anrufen auf F2Y, da der Rauch in das angrenzende Mehrfamilienhaus zog und die Flammen bereits die Hauswand beschädigten. Wir konnten die Lage schnell in den Griff bekommen und brachten die Bewohner in Sicherheit. Insgesamt mussten 18 Bewohner das Haus verlassen und verbringen mindestens die heutige Nacht in einer Notunterkunft.

brennt Kindergarten

Am Freitagabend kam es im Kindergarten Gaudernbach zu einem Brand eines Fernsehers, während Kinder und Erzieher dort übernachteten. Glücklicherweise wurde niemand verletzt.

Wohnungsbrand – Menschenleben in Gefahr

Am frühen Montagmorgen kam es in der Weilburger Innenstadt zu einem Brand in einem Mehrfamilienhaus. An der Einsatzstelle stellte sich heraus, dass es im 1. OG im Flur gebrannt hat. Anwohner hatten bereits versucht, das Feuer mit einem Feuerlöscher zu löschen. Durch diese Maßnahme konnte Schlimmeres verhindert werden. Durch die starke Rauchentwicklung im Flur/Treppenhaus musste eine Frau und ihre Tochter aus dem 2. OG mittels der DLA (K) 23/12 gerettet werden. Insgesamt kamen zwei Trupps unter Atemschutz zum Einsatz.

Zeugen gesucht
Die Kriminalpolizei Limburg geht von Brandstiftung aus, hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet Zeugen oder Hinweisgeber, sich unter der Rufnummer 06431 / 9140 – 0 zu melden.

Bericht Oberlahn.de: https://www.oberlahn.de/Nachrichten/Brand-in-Mehrfamilienhaus.html

Kellerbrand – Menschenleben in Gefahr

In der Nacht zu Donnerstag wurde ein Kellerbrand mit Menschenleben in Gefahr in Weilburg – Ahausen gemeldet. Glücklicherweise konnte kein Feuer festgestellt werden.

Wohnhausbrand

Gemeldeter Wohnungsbrand mit Menschenleben in Gefahr in Weilburg – Kubach. Kurz nach dem Eintreffen der Feuerwehr Kubach an der Einsatzstelle konnte jedoch Entwarnung gegeben werden. Es handete sich lediglich um ein Kaminfeuer, welches fälschlicherweise als Wohnungsbrand gesehen wurde.